Private Augenarztpraxis im Gesundheitszentrum eins – alles für die Gesundheit

Grauen Star in Berlin minimalinvasiv operieren

Operationen am Grauen Star gehören zur Routine bei Augen Eins Berlin

BERLIN. Er kommt mit dem Alter und ist keinesfalls eine Krankheit: Der Graue Star, auch als Katarakt bezeichnet, ist in den allermeisten Fällen eine Folge des natürlichen Alterungsprozesses, der auch das Auge und die Augenlinse betrifft. „Beim Grauen Star lagern sich Stoffwechselprodukte in der Augenlinse ab. Das führt zu einer Eintrübung mit der Folge, dass Betroffene wie durch einen Nebel sehen, ihre Umgebung unscharf wahrnehmen und sich durch helles Licht stark geblendet fühlen“, fasst Dr. med. Kirk Nordwald, Augenarzt im Südwesten Berlins, die Symptome zusammen. Seinen Patienten, die in der Praxis für Augenheilkunde im Gesundheitszentrum Eins vorstellig werden, empfiehlt Dr. Kirk Nordwald bei der Diagnose von Grauem Star die einzig mögliche Therapie, nämlich eine Operation, bei der sowohl Laser, als auch Ultraschall zum Einsatz kommen und die zu einer erhöhten Lebensqualität verhilft.

Grauen Star (Katarakt) in Berlin behandeln

Grauer Star: Augenarzt in Berlin.

Minimalinvasive Katarakt Behandlung

BERLIN. Ein gesundes Augenlicht ist für viele Menschen eine Selbstverständlichkeit. Umso überraschender ist für so manchen Patienten im fortgeschrittenen Alter die Diagnose Grauer Star, medizinisch auch als Katarakt bezeichnet. Dabei ist diese typische Alterserscheinung keine Seltenheit. Etwa ab einem Alter von 60 Jahren zeigt sich die für den Grauen Star charakteristische Eintrübung der natürlichen Augenlinse. „Meinen Patienten versuche ich, eine alternative Sichtweise auf die Alterskatarakt zu vermitteln“, schildert Dr. med. Kirk Nordwald, der in Berlin eine private Augenarztpraxis betreibt. „Die Beseitigung der trüben Sicht kann zum Einstieg in dauerhaftes leistungsfähiges Sehen im Alter werden“, sagt Dr. Nordwald.